Psychologische Praxis
für Kinder, Jugendliche und Erwachsene


Diagnostik

Was ist klinisch-psychologische Diagnostik?

Durch die klinisch-psychologische Diagnostik können Einschränkungen in den Bereichen Konzentration, Gedächtnis, Lernen und Denken sowie andere psychische Erkrankungen rasch diagnostiziert und in weiterer Folge behandelt werden. 

Für eine Diagnosestellung kommen, neben einem ausführlichen Gespräch und Verhaltensbeobachtung, auch wissenschaftliche psychologische Testverfahren zum Einsatz.

Des Weiteren bietet psychologische Diagnostik die Möglichkeit eigene Stärken und Schwächen im Leistungs-, Intelligenz- und Persönlichkeitsbereich zu erkennen (z.B. Berufseignung, Berufswahl). 

Da ich Wahlpsychologin bin, bekommen Sie bis zu 80% des Kassentarifs von Ihrer Krankenkasse rückerstattet. 

Dafür benötigen Sie eine Überweisung von Ihrem Facharzt für Psychiatrie/Neurologie/Innere Medizin bzw. Ihrem praktischen Arzt mit einer chefärztlichen Bewilligung. Auf dem Überweisungsschein muss eine krankheitswertige Verdachtsdiagnose nach ICD10 angeführt werden. 


Was sind mögliche Einsatzbereiche?

 Kinder  und Jugendliche

  • schulische Leistungsfähigkeit (Lernprobleme, Prüfungsängste, Konzentrationsschwierigkeiten, Aufmerksamkeitsstörungen usw.)
  • Entwicklungsdiagnostik, Entwicklungsrisiken 
  • psychosomatische Beschwerden (unklare Bauchschmerzen, Kopfschmerzen usw.)
  • Verhaltensauffälligkeiten z.B. aggressives Verhalten, Enuresis (Einnässen), Enkopresis (Einkoten), Depression, Ängste, gehemmtes Verhalten


 Erwachsene und hohes Erwachsenenalter

  • der gesamte Bereich psychischer Erkrankungen wie z.B. Depression, Ängste, Zwänge, Persönlichkeitsstörungen, Posttraumatische Belastungsstörung, usw. 
  • Leistungsdiagnostik, Intelligenzdiagnostik, Eignungsdiagnostik
  • Abklärung bei u.a. Verdacht auf Demenz